Dexamethason-Hemmtest bei Hyperandrogenämie

Kategorie Funktionstest
Stand20.02.2009
Abrechenbarkeit EBM
ErbringerEigenleistung
Indikation
V. a. adrenal bedingte Hyperandrogenämie bei Frauen mit erhöhten DHEA-S-Werte
Prinzip
Dexamethason hemmt die ACTH-Freisetzung aus dem Hypophysen­vorderlappen und damit die Steroidbiosynthese in der NNR.
Enthaltene Parameter
Cortisol        (0,5 ml Serum je Zeitpunkt)
Testosteron  (0,5 ml Serum je Zeitpunkt)
Durchführung
  • 1. Blutabnahme um 8 Uhr für Cortisol-Basalwert, (Beschriftung: „vor Dexamethason“)
  • Gabe von 2 mg Dexamethason p.o. um 23 Uhr 
  • 2. Blutabnahme am folgenden Morgen um 8 Uhr, (Beschriftung: „nach Dexamethason“)
Interpretation
Der Cortisolwert sollte auf < 2 µg/dl (< 55 nmol/l) abfallen (die Bestimmung dient zur Kontrolle der NNR-Suppression).
Bei adrenaler Hyperandrogenämie kommt es zu einem deutlichen Absinken der Testosteronkonzentration, gleichbleibende oder nur gering abfallende Testosteronwerte (Differenz < 30 ng/dl) sprechen gegen eine adrenale Hyperandrogenämie.