CRH-Stimulationstest

Corticotropin Releasing Hormon - Stimulationstest

Kategorie Funktionstest
Stand20.02.2009
Abrechenbarkeit EBM
ErbringerEigenleistung
Indikation
DD sekundäre und tertiäre NNR-Insuffizienz, DD des Cushing-Syndroms, V. a. HVL-Insuffizienz,
Überprüfung der Hypophysen-NNR-Achse nach Beendigung einer Glucocorticoid-Therapie
Prinzip
CRH (Corticotropin Releasing Hormon) führt zur Freisetzung von ACTH aus der Adenohypophyse, das die Produktion von Cortisol in der Nebennierenrinde (NNR) stimuliert.
Enthaltene Parameter
ACTH     (2 ml EDTA-Plasma, tiefgefroren je Zeitpunkt)
Cortisol  (0,5 ml Serum je Zeitpunkt)
Vorbereitung
Durchführung nach 2 Std. Bettruhe, Venenkanüle legen.
Durchführung
  • Blutentnahme für die Bestimmung der Basalwerte, Kanüle liegen lassen
  • durch die Kanüle CRH langsam injizieren z. B. 1 Ampulle CRH-Ferringâ (100 µg)
  • weitere Blutentnahmen 15, 30, 45 und 60 min nach CRH-Injektion
Interpretation
Normal:
    ACTH-Anstieg auf das 2 - 4fache, Cortisol-Anstieg um mindestens 50% bei Basalwerten im Normbereich bzw. auf über 20 µg/dl.
Primäre NNR-Insuffizienz:
    überschießender Anstieg des basal erhöhten ACTH, kein Anstieg des basal erniedrigten Cortisols
Sekundäre NNR-Insuffizienz:
    ACTH und Cortisol bleiben niedrig
Tertiäre NNR-Insuffizienz:
    erniedrigte Basalwerte und verzögerte, subnormale Anstiege
Adrenales Cushing-Syndrom:
    basales ACTH nicht messbar, das erhöhte Cortisol ist nicht weiter  
    stimulierbar
Hypophysäres Cushing-Syndrom:
    basal messbares oder erhöhtes ACTH, ACTH und Cortisol stimulierbar.
Hypothalamo-Hypophysäres Cushing-Syndrom:
    exzessiver Anstieg von ACTH und Cortisol, bei 10% der Patienten kein Anstieg, dann Dexamethason-Hemmtest ratsam
Ektope ACTH-Produktion:
    ACTH basal erhöht und nicht stimulierbar
HVL-Insuffizienz:
    ACTH und Cortisol normal bis extrem niedrig, Stimulierbarkeit    
    abgeschwächt.
Kurzinformation
Fehlerquellen:
Die Einnahme von Glucocorticoiden führt selbst nach einer 24-stündigen Pause vor Testdurchführung zu verfälschten Messergebnissen, da Glucocorticoide sehr stark die CRH-getriggerte ACTH-Sekretion hemmen.
Zusatzinformation
Das Corticotropin-Releasing-Hormon (CRH) des Hypothalamus stimuliert die ACTH-Sekretion im HVL und in der Folge auch die Cortisolsekretion der NNR. Durch Gabe von exogenem CRH kann die Funktion des HVL bei Funktionsstörungen im HVL-NNR-System überprüft werden. Daneben kann der Test auch zur Abgrenzung einer ektopen ACTH-Produktion und zur Verlaufskontrolle nach Resektion eines ACTH-produ­zierenden Hypophysenadenoms eingesetzt werden. Gemessen werden die ACTH- und Cortisolspiegel vor und nach CRH-Gabe.
 
Bewertung
Differentialdiagnose NNR-Insuffizienz: Bei primärer NNR-Insuffizienz bei erhöhtem ACTH-Basalwert überschießender ACTH-Anstieg, das basal erniedrigte Cortisol zeigt keinen Anstieg, bei sekundärer NNR-Insuffizienz kein Anstieg von ACTH und Cortisol, bei der tertiären NNR-Insuffizienz erniedrigte Basalwerte und verzögerter subnormaler Anstieg.
Differentialdiagnose Cushing-Syndrom: beim adrenalen Cushing-Syndrom ist ACTH basal nicht messbar und das erhöhte Cortisol nicht stimulierbar. Basal messbares oder erhöhtes ACTH mit signifikanter Stimulation (> ca. 30 %) und stimulierbares Cortisol deuten auf ein hypophysäres Cushing-Syndrom hin. Bei ektoper ACTH-Pro­duktion ist ACTH basal erhöht aber nicht stimulierbar, beim hypophysären Cushing mit Makroadenom kann die gleiche Konstellation vorliegen.
HVL-Insuffizienz: ACTH und Cortisol normal bis extrem niedrig, die Stimulierbarkeit ist gering abgeschwächt bis aufgehoben. Bei hohen Ausgangswerten spricht ein geringer Anstieg nicht für eine Insuffizienz.