Quick-Wert (TPZ)

Thromboplastinzeit, INR

Kategorie Laboruntersuchung
Stand08.06.2016
Abrechenbarkeit EBM
ErbringerEigenleistung
MethodeKoagulometrie
Material
0,5 ml Citratplasma-Probe nicht im Kühlschrank lagern: durch Kälteaktivierung des Faktors VII resultieren falsch hohe Quickwerte.
Abnahme
Bei korrekt gefüllter Monovette besteht ein Mischungsverhältnis von 1:10. Bei einem Hämatokrit > 60 % sollte das Mischungsverhältnis bei 1:15 bis 1:20 liegen, bei einem Hämatokrit < 20 % bei 1:5.
Referenzbereich
INR:     0,90 - 1,26
Quick%:  70 % - 130 %
Interpretation
INR 2 - 3: milde Antikoagulantientherapie
INR 3 - 4: scharfe Antikoagulantientherapie
Kurzinformation
Bei INR-Werte über 5 besteht ein erhebliches Blutungsrisiko!
Zusatzinformation
Hintergrund
Der Quicktest ist ein Globaltest für das extrinsische Gerinnungssystem.
Es werden damit Verminderungen der Gerinnungsfaktoren II, V, VII, X und weniger empfindlich von Fibrinogen erfasst. Dabei ist der Quickwert stark von der Faktorenempfindlichkeit des jeweils verwendeten Thromboplastinreagenzes abhängig. Für die Marcumar-Langzeittherapie wurde deshalb die INR (International Normalisierte Ratio) eingeführt, um die Ergebnisse von Labor zu Labor besser vergleichen zu können.
 
Orientierender Zusammenhang zwischen INR und Prozentwerten für den verwendeten Test
INR  1,0  1,5  2,0  2,5  3,0  3,5  4,0
%    100   54   37   29   24   20   17
 
Empfohlene therapeutische Bereiche nach Fachinformation Marcumar®
INR 2,0 - 3,0
  • Postoperative Prophylaxe tiefer venöser Thrombosen  
  • Längere Immobilisation nach Hüftchirurgie und Operationen von Femurfrakturen
  • Therapie tiefer Venenthrombosen, Lungenembolie und TIA
  • Rezidivierende tiefe Venenthrombosen, Lungenembolie
  • Myokardinfarkt, wenn ein erhöhtes Risiko für thromboembolische Ereignisse gegeben ist
  • Vorhofflimmern
  • Herzklappenersatz, biologisch
INR 2,0 - 3,5
  • Herzklappenersatz, mechanisch
 
Bei INR-Werten über 5 besteht ein erhebliches Blutungsrisiko!
 
Der Quick-Wert ist ferner erniedrigt bei Therapie mit neuen direkten ora­len F Antikoagulantien (Rivaroxaban > Dabigatran). Sowohl Quick als auch INR sind nicht zum Monitoring von Anti-Xa oder Anti-Thrombin-Antagonisten geeignet, und korreliert nicht mit der Blutungswahrscheinlichkeit.
AnhängeDownload.png Ringversuchszertifikat Juli 2016.pdf
Download.png Ringversuchszertifikat Januar 2017.pdf
Download.png Ringversuchszertifikat Juli 2017.pdf
Download.png Ringversuchszertifikat Januar 2018.pdf