Osteocalcin (Bone Gla Protein)

Bone glutamid acid protein, BGP

Kategorie Laboruntersuchung
Stand19.07.2016
Abrechenbarkeit EBM
ErbringerEigenleistung
MethodeLIA
Material0,5 ml Serum (tiefgefroren)
Indikation
Marker für Knochenanbau bei Knochenstoffwechselstörungen, besonders Erkrankungen mit erhöhtem Knochenumsatz
Referenzbereich
Männer:           4,6 - 65,4 µg/l
Frauen:
 prämenopausal:   6,5 - 42,3 µg/l
 postmenopausal:  5,4 - 59,1 µg/l
Kurzinformation
Osteocalcin ist das wichtigste nicht–kollagene Knochenmatrixprotein.
Zusatzinformation
Hintergrund
Osteocalcin (OC) ist das wichtigste nicht–kollagene Knochenmatrixprotein und eignet sich zur Beurteilung des Knochenstoffwechsels. Es wird ausschließlich von Osteoblasten während der Phase der Matrixmineralisation unter dem Einfluss von 1,25-(OH)2-Vitamin D3 (Kalzitriol) synthetisiert. Seine Aktivierung zum metabolisch wirksamen carboxylierten Osteocalcin erfolgt in Abhängigkeit von Vitamin K. Etwa 80 % des neugebildeten Osteocalcins werden direkt in die extrazelluläre Knochenmatrix eingebaut. Ein kleinerer Anteil gelangt in die Zirkulation und kann im Serum mittels Immunoassay gemessen werden.
  
Bewertung
Wie zahlreiche „Knochen-Marker“ unterliegen auch die OC-Kon­zentrationen tageszeitlichen Schwankungen mit den höchsten Werten während der 2. Nachthälfte und niedrigen Werten am Nachmittag und Abend. Deshalb wird besonders bei Verlaufskontrollen Blutentnahme morgens nüchtern empfohlen.
 
Erhöhtes Osteocalcin bei
  • Erkrankungen mit erhöhtem Knochenumsatz (primärer Hyperparathyreoidismus, Morbus Paget, Knochenmetastasen solider Tumoren, Knochenumsatzstörung/Imbalanz etc.)
  • Hyper­thyreose
  •  "high-turnover"-Osteoporose
  • renaler Osteopathie (OC wird hauptsächlich renal eliminiert)
  • Kindern, besonders während des 1. Lebensjahres und der Pubertät. Die OC-Werte zeigen eine Abhängigkeit von der Knochenwachstumsgeschwindigkeit.
Erniedrigtes Osteocalcin bei Glucocorticoid-Therapie, "low-turnover"-Osteoporose.
AnhängeDownload.png Ringversuchszertifikat April 2016.pdf
Download.png Ringversuchszertifikat April 2017.pdf