AK gg Beta-2-Glykoprotein 1

ß2-Glykoprotein, Phospholipid-Antikörper

Kategorie Laboruntersuchung
Stand10.10.2018
Abrechenbarkeit EBM abrechenbar
ErbringerEigenleistung
MethodeELIA
Material0,5 ml Serum
Indikation
V. a. Anti-Phospholipid-Syndrom, arterielle und venöse Thrombosen, Thrombozytopenie, Abortneigung, Hirninfarkte (bes. bei SLE)
Richtwert
siehe Befundbericht
Kurzinformation
Bestimmung gemeinsam mit AK gg Cardiolipin (IgG, IgM) und Lupus-Antikoagulans ratsam.
Zusatzinformation
Hintergrund
Beta-2-Glykoprotein 1 ist ein Co-Faktor, der an Cardiolipin und andere Phospholipide bindet. In Anwesenheit von Beta-2-Glykoprotein 1 wird die Reaktion von Anti-Phospholipid-Antikörpern in vitro verstärkt. Dies gilt v. a. für Antikörper, die mit dem Antiphospholipid-Syndrom assoziiert sind. Dagegen sind die bei zahlreichen Infektionskrankheiten (Lues etc.) auftretenden Anti-Phospholipid-AK weitgehend unabhängig von Beta-2-Glykoprotein 1.
 
Bewertung
Autoantikörper, die direkt an Beta-2-Glykoprotein 1 binden, gelten als labordiagnostische Marker eines Antiphospholipid-Syndrom (siehe auch unter "Lupus-Antikoagulans"). Sie besitzen eine höhere Spezifität, aber geringere Sensitivität als Cardiolipin-Antikörper. Ihr Nachweis ist mit dem Auftreten von arteriellen und venösen Thrombosen sowie habituellen Aborten assoziiert. SLE-Patienten mit positiven Beta-2-Glykoprotein 1-AK haben ein signifikant erhöhtes Risiko für arterielle Thrombosen und Arteriosclerosis obliterans.
Ein positiver Befund muss gemäß Klassifikationskriterien des Antiphospholipid-Syndroms im Abstand von mind. 12 Wochen durch eine Zweitbestimmung bestätigt werden.
Literatur
Nojima J, Kuratsune H, Suehisa E, Futsukaichi Y, Yamanishi H, Machii T, Iwatani Y, Kanakura Y. Association between the prevalence of antibodies to beta(2)-glycoprotein I, prothrombin, protein C, protein S, and annexin V in patients with systemic lupus erythematosus and thrombotic and thrombocytopenic complications. Clin Chem 47: 1008-15, 2001. (99)
Nojima J, Masuda Y, Iwatani Y, Kuratsune H, Watanabe Y, Suehisa E, Takano T, Hidaka Y, Kanakura Y. Arteriosclerosis obliterans associated with anti-cardiolipin antibody/beta2-glycoprotein I antibodies as a strong risk factor for ischaemic heart disease in patients with systemic lupus erythematosus. Rheumatology (Oxford) 47: 684-9, 2008. (100)
AnhängeDownload.png Ringversuchszertifikat September 2018.pdf