Harnstoff

Kategorie Laboruntersuchung
Stand26.09.2022
Abrechenbarkeit EBM
ErbringerEigenleistung
MethodeUrease mit Glutamatdehydrogenase (GLDH)
Material
0,5 mL Serum
Indikation
Verlaufs- und Diätkontrolle bei Niereninsuffizienz
Richtwert
< 50 mg/dl
InterpretationAbhängig vom Eiweißkonsum. Bei hoher Eiweißzufuhr sind auch bei Nierengesunden höhere Harnstoffspiegel zu beobachten.
Zusatzinformation
Hintergrund
Harnstoff entsteht in der Leber als ein Endprodukt des Eiweißabbaus und wird zu 90 % renal ausgeschieden. Der Harnstoffspiegel im Serum hängt von der Eiweißzufuhr und dem Eiweißabbau, der glomerulären Nieren-funktion und der Wasserausscheidung (Diurese) ab.
 
Bewertung
Relativ niedrige Werte bei Kindern und Schwangeren durch den größeren Eiweißbedarf sowie bei eiweißarmer Ernährung.
 
Erhöhter Harnstoff im Serum (Azotämie) bei
  • Nierenerkrankungen mit verminderter glomerulärer Filtrationsrate (GFR < 30 ml/min), Harnstauungen
  • verminderter Nierendurchblutung: Schock, Herzinsuffizienz, Hypotonie, Dehydratation
  • überhöhter Eiweißzufuhr (relativ zur Nierenfunktion)
  • erhöhtem Eiweißabbau (Traumen, Blutungen, Nekrosen)
 
Die Bestimmung von Harnstoff im Urin dient der Überwachung der Proteinzufuhr bei chronischer Niereninsuffizienz (parallel zur Harnstoffbestimmung im Serum).
AnhängeDownload.png Ringversuchszertifikat Januar 2021.pdf
Download.png Ringversuchszertifikat Juli 2021.pdf
Download.png Ringversuchszertifikat Januar 2022.pdf
Download.png Ringversuchszertifikat Juli 2022.pdf