Glutamat-Dehydrogenase (GLDH)

Kategorie Laboruntersuchung
Stand26.11.2018
Abrechenbarkeit EBM
ErbringerEigenleistung
MethodeUV-Test, Photometrie
Material
0,5 ml Serum
Richtwert
Männer: < 7,0 U/l
Frauen: < 5,0 U/l
 
Kinder:
 1 - 30   Tag: < 10,0 U/l
 2 -  6  Mon.: <  7,0 U/l
 7 - 12  Mon.: <  6,0 U/l
13 - 24  Mon.: <  5,0 U/l
 2 -  3 Jahre: <  4,0 U/l
 4 - 16 Jahre: <  5,0 U/l
Zusatzinformation
Hintergrund
Hohe Glutamat-Dehydrogenase (GLDH)-Aktivität findet sich in den Mitochondrien der Leberzellen, besonders in zentroazinären Zellen. Bei Leberzellnekrosen wird GLDH in die Blutbahn freigesetzt.
 
Bewertung
Erhöhte GLDH im Serum zeigt Leberzellnekrosen an, lässt zusammen mit GPT, GOT und Gamma-GT die Schwere und das Ausmaß der Parenchymschädigung beurteilen.
  
Quotient GOT + GPT / GLDH
  •  < 20: bei Verschlussikterus, biliärer Zirrhose, Metastasenleber, akuter Pilz- oder Lösungsmittelvergiftung, Zytostatika
  • 20 - 50: bei Schüben chronischer Leberleiden, cholestatischen Hepatosen
  • > 50: bei akuter Virushepatitis, alkoholtoxischer Hepatitis (außer nekrotisierender Verlaufsform: Quotient < 20)
 
Hoher, rascher GLDH-Anstieg bei akut behinderter Leberdurchblutung (Rechtsherzinsuffizienz, Lebergefäßverschluss).
AnhängeDownload.png Ringversuchszertifikat Mai 2018.pdf