Gerinnungsfaktor XII

Faktor XII, Hageman-Faktor

Kategorie Laboruntersuchung
Stand08.06.2016
Abrechenbarkeit EBM
ErbringerEigenleistung
MethodeKoagulometrie
Material0,5 ml Citratplasma (tiefgefroren)
Indikation
Abklärung einer verlängerten PTT bei normalem Quickwert, Thrombophilie-Diagnostik
Referenzbereich
Erwachsene:      50 - 150 %
Kinder
 bis 3 Tage:     13 -  93 %
 bis 3 Monate:   25 - 109 %
 bis 11 Monate:  39 - 115 %
 bis 5 Jahre:    64 - 129 %
Interpretation
Der Faktor XII-Mangel ist relativ häufig Ursache für eine PTT-Verlängerung, verursacht klinisch aber keine Blutungsneigung, sondern eher eine Thrombophilie.
Zusatzinformation
Hintergrund
Der Gerinnungsfaktor XII oder Hageman-Faktor wird in der Leber gebildet und auf der Oberfläche von Thrombozyten aktiviert. Der Faktor XII-Mangel ist relativ häufig Ursache für eine deutliche PTT-Verlängerung. Nach gegenwärtigem Kenntnisstand kann weder dem heterozygoten noch dem  homozygoten Faktor XII-Mangel eine Bedeutung bei der Pathogenese von Blutungen noch von venösen Thromboembolien beigemessen werden. Es gibt Forschungsergebnisse ,dass ein Faktor XII-Mangel vor Apoplexen und thromboembolischen Ereignissen schützt (Renne et al. 2006)
 
Bewertung
Verminderte Faktor XII-Aktivität bei angeborenem Mangel mit autosomal-rezessivem Erbgang. Erworbene Mangelzustände durch erhöhten Umsatz bei schweren systemischen Entzündungsreaktionen und Sepsis sowie bei Verlustkoagulopathien, nephrotischem Syndrom und bei der Streptokinasetherapie
Labordiagnostisch findet sich eine deutlich verlängerte PTT bei normalem Quickwert. Bei eingeschränkter Syntheseleistung der Leber findet sich in der Regel keine  Verminderung der Faktor XII-Aktivität.
AnhängeDownload.png Ringversuchszertifikat August 2015.pdf
Download.png Ringversuchszertifikat September 2016.pdf