Folsäure in Erythrozyten

Kategorie Laboruntersuchung
Stand02.07.2018
Abrechenbarkeit EBM
ErbringerEigenleistung
MethodeECLIA
Material0,5 ml EDTA-Blut (lichtgeschützt)
Enthaltene Parameter
Folsäure in Erythrozyten (RBC-Folat) = (Folsäure im Hämolysat / Hämatokrit) x 100
Richtwert
523 - 1257 ng/ml
Zusatzinformation
Hintergrund:
Im Gegensatz zum Serumfolatspiegel bildet die Folatkonzentration in Erythrozyten (RBC-Folat) die Folatversorgung der letzten 90 bis 120 Tage ab. Das intraerythrozytär gemessene Folat ist dadurch weniger durch die spontane Aufnahme von Folsäure (Ernährungsstatus)  beeinflussbar und bietet somit ein genaueres Maß für die Beurteilung des Folatstatus. Die Messungenauigkeit bei diesem Untersuchungsverfahren ist jedoch größer.
 
Klinische Bedeutung:
Niedrige RBC-Folatwerte deuten auf einen manifesten Folsäuremangel hin, sofern der die Folsäurekonzentration im Serum ebenfalls erniedrigt ist. In Kombination mit normalen Serumkonzentrationen weisen niedrige RBC-Folatwerte auf einen Vitamin B12-Mangel hin.
 
Diagnostische Bedeutung:
Die Bestimmung von RBC-Folat sollte sinnvollerweise simultan zur  Bestimmung von Folsäure im Serum und/oder der Bestimmung von Vitamin B12 im Serum durchgeführt werden.