Coronavirus, neue Variante (2019-nCoV)

Covid-19, SARS-CoV-2

Kategorie Lexikon
Stand12.02.2020
Abrechenbarkeit EBM
Zusatzinformation
Erreger
Am 31.12.2019 wurde das WHO-Landesbüro in China über eine Häufung von Lungenentzündungen mit unklarer Ursache in Wuhan informiert. Nach Angaben der WHO haben die chinesischen Behörden am 7.1.2020 ein neuartiges Coronavirus als Ursache der Erkrankung identifiziert. Das Virus gehört wie das SARS-Virus zu den beta-Coronaviren und wird als SARS-CoV-2 bezeichnet.
 
Infektionsweg und Verbreitung
SARS-CoV-2 wird durch Tröpfcheninfektion übertragen, wahrscheinlich auch über Schmierinfektionen. Es hat sich nach seiner Entdeckung schnell ausgebreitet, vor allem in China, und es hat zu importieren Infektionen und Sekundärinfektionen in anderen Ländern weltweit geführt.
 
Klinik
SARS-CoV-2 ruft eine Atemwegsinfektion hervor, die als Covid-2 (Coronavirus disease 2) bezeichnet wird.
Symptome umfassen Fieber, Husten und Atemnot. Die Letalität liegt nach derzeitigen Erkenntnissen bei knapp 2 % und damit deutlich niedriger als bei SARS.
 
Diagnostik
SARS-CoV-2 kann mittels PCR in respiratorischen Sekreten und Rachen-/Nasenrachenabstrichen nachgewiesen werden.
Eine Diagnostik auf 2019-nCoV sollte laut RKI bei folgenden Personen erfolgen:
  • Personen mit respiratorischen Symptomen unabhängig von deren Schwere UND Kontakt mit einem bestätigten oder wahrscheinlichen Fall mit 2019-nCoV
  • Personen mit erfülltem klinischen Bild UND Aufenthalt in einem Risikogebiet laut dem RKI.
Ein Antikörpernachweis steht bislang nicht zur Verfügung.
 
Therapie und Prophylaxe
Eine spezifische antivirale Therapie und eine Impfung stehen nicht zur Verfügung. Zur Prophylaxe von Sekundärinfektionen sind die vom Robert-Koch-Institut empfohlenen Hygienemaßnahmen einzuhalten.
 
Meldepflicht
Der direkte Nachweis von SARS-CoV-2 sowie der klinische Verdacht und Fall (Falldefinition unter www.rki.de) sind meldepflichtig nach IfSG.
AnhängeDownload.png RKI - Neuartiges Coronavirus - Falldefinition zur Fall­findung, Meldung und Über­mittlung.pdf