Dihydrotestosteron

DTES, DHT

Kategorie Laboruntersuchung
Stand05.08.2020
Abrechenbarkeit EBM abrechenbar
ErbringerWeiterleitung
MethodeLCMS
Material0,5 ml Serum
Richtwert
Männer
 18 - 30 Jahre: 219 - 1140 ng/l
 31 - 40 Jahre: 219 - 1080 ng/l
 41 - 50 Jahre: 256 -  832 ng/l
    > 50 Jahre: 199 -  962 ng/l
 
Frauen
 Follikelphase:  69 - 337 ng/l
 Lutealphase:    49 - 256 ng/l
 Postmenopause:  60 - 207 ng/l
 
Kinder
männlich
 bis  1 Woche:      < 200 ng/l
 bis  2 Monate:     < 750 ng/l
 bis  5 Monate:     < 230 ng/l
 bis 12 Monate:     < 120 ng/l
 bis  3 Jahre:      < 380 ng/l
 bis  6 Jahre:   30 - 230 ng/l
 bis  9 Jahre:   30 - 170 ng/l
 bis 12 Jahre:   30 - 550 ng/l
 bis 15 Jahre:   30 - 930 ng/l
 bis 18 Jahre:   30 - 550 ng/l
 
weiblich
 bis 12 Monate:     <  30 ng/l
 bis  3 Jahre:      < 120 ng/l
 bis  6 Jahre:      < 120 ng/l
 bis  9 Jahre:      < 150 ng/l
 bis 12 Jahre:      < 230 ng/l
 bis 15 Jahre:   30 – 290 ng/l
 ab 16 Jahre
  Follikelphase: 69 - 337 ng/l
  Lutealphase:   49 - 256 ng/l
 
Umrechnung  
1 ng/ml   = 3443 pmol/l
1 pmol/ml = 0,290 ng/ml
Zusatzinformation
Hintergrund
Dihydrotestosteron (DHT) entsteht durch Reduktion (5-Alpha-Reduktase) aus Testosteron (siehe dort) hauptsächlich in den Erfolgsorganen und ist das eigentlich aktive Androgen in vielen Zielgeweben (Prostata, Samenblasen, Haut). DHT ist auch für den männlichen Behaarungstyp und die Abnahme der Kopfbehaarung bei entsprechender genetischer Disposition verantwortlich.
 
Bewertung
Der DHT-Spiegel korreliert im Allgemeinen mit dem Testosteronspiegel.
 
DHT ist vermindert bei
  • primärem und sekundärem Hypogonadismus
  • 5-Alpha-Reduktase-Defekt (bzw. medikamentöser Hemmung)
  • Klinefelter-Syndrom
  • Pseudohermaphroditismus masculinus
  • Leberzirrhose
  • Östrogentherapie
 
DHT kann erhöht sein bei
  • Tumoren von NNR, Hoden und Ovar
  • Hirsutismus
  • PCO-Syndrom
  • Adrenogenitalem Syndrom (AGS)
  • Pubertas praecox
Literatur
Web-Seiten:
  1. ISSAM-Homepage: http://www.issam.ch/