Cortisol im Serum

Kategorie Laboruntersuchung
Stand19.01.2022
Abrechenbarkeit EBM
ErbringerEigenleistung
MethodeCLIA
Material
0,5 mL Serum
Indikation
Verdacht auf Funktionsstörungen der NNR
Abnahme
Morgenwert (8 - 10 Uhr) und Nachmittagswert (16 - 18 Uhr), möglichst „stressfreie Blutabnahme“ anstreben, nicht nach kürzlicher Nahrungs- oder Koffeinzufuhr.
Richtwert
Erwachsene   
 8 - 10 Uhr: 5 - 25 µg/dl
16 - 18 Uhr: 3 - 16 µg/dl
             (ca. 50 % des Morgenwertes)
Kinder (altersabhängig): siehe Befundbericht
 
Umrechnung   
1 µg/dl  = 27,59 nmol/l
1 nmol/l = 0,036 µg/dl
InterpretationAufgehobene Tagesrhythmik bei allen Formen des M. Cushing
Kurzinformation
Als Basisuntersuchung sollte immer ein Tagesprofil bestimmt werden, Einzelbestimmungen sind wenig sinnvoll.
Weiterführende Diagnostik siehe Dexamethason-Suppressionstest (2 mg) und ACTH-Test.
Zusatzinformation
Hintergrund
Cortisol ist das wichtigste Glucocorticoidhormon und das Hauptsynthese­produkt der Nebennierenrinde (NNR). Die Cortisolsynthese steht unter Kontrolle des vom Hypophysenvorderlappen (HVL) freigesetzten ACTH (siehe dort), dessen Sekretion wiederum durch das im Hypothalamus gebil­dete CRH gesteuert wird. Die Regulation der Cortisolausschüttung er­folgt­ über einen Feedback-Mechanismus. Die Cortisolsekretion zeigt eine deutliche Tagesrhythmik mit Spitzenwerten am Morgen und sehr niedrigen Werten um Mitternacht.
Die Glucocorticoide steigern die Glukoneogenese in der Leber und beschleunigen den Aminosäurestoffwechsel, in den peripheren Geweben hemmen sie Glukoseaufnahme und Glykolyse, der Abbau von Proteinen und Fett wird gesteigert. An Knochen und Bindegewebe wirken sie katabol. Auch therapeutisch wichtig ist die entzündungshemmende und immunsuppressive Wirkung.
Die vermehrte Sekretion von Glucocorticoiden führt zum Cushing-Syndrom mit Stammfettsucht, gestörter Glukosetoleranz, Osteoporose, Muskelschwund, Hautdystrophie und Abwehrschwäche. Ursache hierfür können Adenome oder Tumoren der NNR sein oder eine gesteigerte Sekre­tion von ACTH.
Eine verminderte Glucocorticoidproduktion findet man bei Hypophyseninsuffizienz und bei generalisierter NNR-Insuffizienz (M. Addison). Beim M. Addison steht die durch Ausfall der Mineralocorticoide bedingte Symptomatik im Vordergrund, der Glucocorticoidmangel führt zu erniedrigten Blutglukosewerten und gesteigerter Insulinempfindlichkeit. Beim adrenogenitalen Syndrom (AGS) kommt es durch Enzymdefekte zu einer verminderten Biosynthese der Glucocorticoide und Mineralocorti­coide, aus den Vorstufen werden vermehrt NNR-Androgene gebildet.
    
Bewertung
Wegen der ausgeprägten Tagesrhythmik ist eine Einzelbestimmung meist nicht sinnvoll. Als Basisdiagnostik sollten ein Morgen- und ein Abendwert bestimmt werden (8 - 9 Uhr bzw. 16 - 18 Uhr).
Erhöhte Werte können auch stressbedingt sowie bei Alkoholismus, endogener Depression, Anorexia nervosa, schweren Allgemeinerkran­kungen, Adipositas und erhöhten Östrogenkonzentrationen (Schwangerschaft, oralen Kontrazeptiva, HRT; Anstieg des Bin­dungsproteins Transcortin) auftreten. Eine verminderte Cortisolproduktion wird besser durch den erniedrigten Morgenwert erkannt, eine vermehrte Sekretion an den erhöhten Abendwerten.
Bei erhöhten Cortisolwerten oder aufgehobener Tagesrhyth­mik (v. a. erhöhte 24 Uhr-Werte) sollte ein Suppressionstest mit Dexamethason durchgeführt werden, um die Funktionsfähigkeit des Regulationssystems HVL-NNR zu überprüfen.
Bei erniedrigten Werten empfiehlt sich die Durchführung eines ACTH- bzw. CRH-Testes, um die Stimulierbarkeit von NNR und Hypophyse zu überprüfen.
 
Die Cortisolbestimmung im Urin ist nur bei korrekter Sammlung des 24 h-Sammelurins aussagekräftig, erhöhte Werte sprechen dann für einen Hypercortisolismus.
Möglich ist auch die Bestimmung des freien Cortisols im Speichel, das gut mit dem biologisch aktiven Cortisol korreliert. Vorteil ist, dass die Proben vom Patienten auch zu Hause gewonnen werden können, so dass auch z. B. eine Bestimmung des mitternächtlichen Cortisol-Spiegels möglich ist.
AnhängeDownload.png Ringversuchszertifikat Juli 2020.pdf
Download.png Ringversuchszertifikat Januar 2021.pdf
Download.png Ringversuchszertifikat Juli 2021.pdf
Download.png Ringversuchszertifikat Januar 2022.pdf