Zika-Virus-Infektion

Kategorie Lexikon
Stand05.10.2015
Abrechenbarkeit EBM
Enthaltene Parameter
Zika-Virus-AK
Zusatzinformation
Erreger
Das Zika-Virus gehört zur Familie der Flaviviren und wurde erstmals 1947 aus einemAffen aus dem Zika Forest in Uganda isoliert
 
Infektionsweg und Verbreitung
Die Infektion erfolgt über Stiche von Aedes-Mücken. Das Zika-Virus ist vor allem im tropischen Afrika und Südostasien verbreitet. Aktuell wurden Infektionen vermehrt in Französisch-Polynesien und Brasilien beobachtet.
 
Klinik
  • Inkubationszeit: 3 - 12 Tage
  • Fieber, Schüttelfrost, Polyarthralgien, Konjunktivitis und makulopapulöses Exanthem, insgesamt meist milder Verlauf.
  • Bei Schwangeren kann ein erhöhtes Risiko für eine kindliche Mikrozephalie bestehen.
  • Als Folgeerkrankung ist ein Guillain-Barré-Syndrom möglich.
 
Diagnostik
  • Nachweis von Zika-Virus-AK (IgM/IgG): AK sind meist ab dem 5. Tag nach Symptombeginn nachweisbar. Kreuzreaktionen mit anderen Flaviviren sind nicht ausgeschlossen.
  • Zika-Virus-RNA-Nachweis mittels PCR im Blut, Urin oder anderen Sekreten.
 
Therapie und Prophylaxe
Es stehen keine spezifische antivirale Therapie und keine Impfung zur Verfügung.
Bei Kinderwunsch sollte bis zu 6 Monate nach Aufenthalt in einem Zika-Virus-Endemiegebietes verhütet werden.
AnhängeDownload.png LaborInformation_ZikaVirus_02.2016-V1.pdf
Download.png Ringversuchszertifikat September 2017.pdf