Rivaroxaban

Anti-Faktor-Xa-Aktivität (Rivaroxaban), Xarelto®

Kategorie Laboruntersuchung
Stand06.06.2016
Abrechenbarkeit EBM
ErbringerEigenleistung
Methodeautomatisierter chromogener Test
Material1,0 ml Citrat-Plasma (tiefgefroren)
Indikation
Überwachung der Compliance, bei Komplikationen unter Rivaroxaban-Therapie (Blutung, Infarkt, akutes Nierenversagen), vor Not-OP
Abnahme
Die Blutentnahme sollte VOR Einnahme von Rivaroxaban (im Talspiegel) erfolgen.
Interpretation
Spitzenspiegel (nach 2 - 4 h): 184 - 343 ng/ml
Talspiegel (nach 20 - 28 h):    12 - 137 ng/ml
Es kann kein Sollbereich für den Plasmaspiegel angegeben werden. Angegeben sind daher die Durchschnittswerte bei Patienten mit Vorhofflimmern (unter 20 mg Rivaroxaban) (5/95%-Perzentile)
Kurzinformation
Das Monitoring von Rivaroxaban und Apixaban, beides direkte Faktor-Xa-Inhibitoren, erfolgt über einen Anti-Xa-Assay mit substanzspezifischen Kalibratoren. Der direkte Thrombin- (Faktor II-)Inhibitor Dabigatran wird als Dabigatranetexilat mit einer modifizierten Thrombinzeit gemessen. Für Apixaban, Dabigatran und Rivaroxaban bietet die LC-MS/MS-Methode als Back-up in Einzelfällen eine zweite Möglichkeit der Spiegelbestimmung neben der primär verwendeten funktionellen Methode
Zusatzinformation
Hintergrund
Rivaroxaban gehört als direktes orales Antikoagulans zu den direkten Faktor Xa-Inhibitoren.
Diese Substanzen  ist  zugelassen zur Primärprävention von venösen Thromboembolien nach elektivem Hüft- oder Kniegelenksersatz, zur Prävention von Schlaganfall und systemischer Embolie bei Vorhofflimmern und zur Prophylaxe und Behandlung von venösen Venenthrombosen.
 
Bewertung
Ein Routine-Monitoring ist i.d.R. nicht erforderlich, sinnvoll aber als Compliance-Kontrolle, bei V.a. Überdosierung, Komplikationen unter der Therapie, akutes Nierenversagen, vor Notoperationen oder vor Epidural- und Spinalanasthesien und bei besonderem Patientenkollektiv (ältere Patienten, Gewicht < 50 kg).
Bei einer Gerinnungsanalyse, die die tatsächliche Gerinnungsfunktion ohne Einfluss der Antikoagulanzien widerspiegeln soll, sollte die Probe direkt vor der nächsten Tabletteneinnahme oder besser nach einer Einnahmepause, die mindestens 3 – 4 Halbwertszeiten (entspricht 2 – 3 Tage) betragen sollte, erfolgen.
siehe auch Tabelle Einflüsse auf Gerinnungsmethoden unter direkte orale Antikoagulantien.
 
 
 
 
AnhängeDownload.png Ringversuchszertifikat Mai 2016.pdf
Download.png Ringversuchszertifikat Mai 2017.pdf