Antikoagulantien, direkte orale (DOAC)

Dabigatran, Rivaroxaban, Apixaban, Edoxaban, DOAC

Kategorie Lexikon
Stand06.08.2018
Abrechenbarkeit EBM
Material
Citratplasma (tiefgefroren)
Enthaltene Parameter
Anti-Faktor Xa-Aktivität; Quick-Wert (TPZ); PTT (Partiale Thromboplastinzeit); Thrombinzeit (TZ) zur Notfalldiagnostik.
Spiegelbestimmungen der neuen Antikoagulantien  sind im
Labor Dr.Limbach möglich. Rivaroxabanspiegel wird im Labor Ravensburg durchgeführt
Zusatzinformation
Indikation
Blutungskomplikationen, Verdacht auf Akkumulation oder Überdosierung, Complianceüberprüfung
 
Hintergrund
Die neuen oralen Antikoagulantien können unterschieden werden in direkte Thrombininhibitoren (z. B. Dabigatran) und direkte Inhibitoren von Faktor Xa (z. B. Rivaroxaban, Apixaban und Edoxaban)
Diese Substanzen sind zugelassen zur Primärprävention von venösen Thromboembolien nach elektivem Hüft- oder Kniegelenksersatz, zur Prävention von Schlaganfall und systemischer Embolie bei Vorhofflimmern und (teilweise) auch zur Prophylaxe und Behandlung von venösen Venenthrombosen. Ein Routine-Monitoring ist i.d.R. nicht erforderlich, sinnvoll aber als Compliance-Kontrolle, bei V.a. Überdosierung, Komplikationen unter der Therapie, akutes Nierenversagen, vor Notoperationen oder vor Epidural- und Spinalanasthesien und bei besonderem Patientenkollektiv (ältere Patienten, Gewicht < 50 kg).
 
Methoden
Rivaroxaban und Apixaban-konzentration werden auf speziell für auf die jeweilige  Substanzen kalibrierte Anti-Faktor Xa-Aktivität bestimmt . Für die Bestimmung von Edoxaban ist kein funktioneller Test verfügbar. Hier wird die LC-MSMS zur direkten Konzentrationsmessung eingesetzt (Labor Heidelberg) .Die Dabigatrankonzentration wird über eine verdünnte Thrombinzeit/Ecarinzeit gemessen werden.
 
Blutungskomplikationen, Verdacht auf Akkumulation oder Überdosierung
Eine aPTT über 90 Sekunden weist auf eine Überdosierung von Dabigatran hin. Die INR wird sowohl von Rivaroxaban als auch von Dabigatran beeinflusst. Jedoch kann kein Laborwert zuverlässig die Blutungswahrscheinlichkeit korrelieren.
 
Therapiemonitoring im Notfall
Dabigatran: Ein Thrombinzeit-Normalwert im Plasma schließt gerinnungsaktive Plasmaspiegel aus.
Rivaroxaban: Das Fehlen von Anti-Faktor Xa-Aktivität oder ein PTT-Normalwert im Plasma schließen gerinnungsaktive Plasmaspiegel aus. Die Rivaroxabanbestimmung kann als Notfalluntersuchung angefordert werden.
 
Störung der hämostaseologischen Globalteste durch die neuen oralen Antikoagulanzien
Alle Globalteste werden durch die neuen oralen Antikoagulanzien beeinflusst. Daher auf den Anforderungsscheinen immer die verwendeten Antikoagulantien notieren, da die gemessenen Werte sonst nicht korrekt interpretiert werden können!
Außerdem werden folgende Analysen beeinflusst: Einzelfaktormessungen, Lupus-Antikoagulans, APC-Resistenz, Protein C und S. Nicht gestört werden immunologische Testsysteme.
Literatur
Steiner T. Neue direkte orale Antikoagulantien - Was im Notfall zu bechten ist. Dtsch Arztebl Int 109: 1928-30, 2012. (204)
AnhängeDownload.png DOAKs-Tabelle_Einfluesse auf Gerinnungsmethoden.pdf