CA 72-4 (Cancer Antigen 72-4)

Ca724, TAG72

Kategorie Laboruntersuchung
Stand29.06.2016
Abrechenbarkeit EBM
ErbringerEigenleistung
MethodeECLIA
Material0,5 ml Serum
Indikation
TM 1. Wahl beim Magenkarzinom und muzinösen Ovarial-Ca
Referenzbereich
Gesunde:         < 6 E/ml
Grauzone:     6 - 10 E/ml Kontrollen!
Path. Bereich:  > 10 E/ml
Kurzinformation
HWZ: 3 - 7 Tage
Steigerung der Sensitivität durch Kombination von CA 72-4 + CEA beim Magen-Ca bzw. CA 72-4 + CA 125 beim Ovarial-Ca
Zusatzinformation
Hintergrund
Das tumorassoziierte Antigen CA 72-4 ist eine Determinante auf einem Muzin-ähnlichen hochmolekularen Glykoprotein-Komplex mit einer molaren Masse von ca. 400 kDa. Gegen diese Derterminante ist der monoklonale AK gerichtet, der auch als TAG-72 bezeichnet wird. CA 72-4 wird von mehr als 90 % aller Adenokarzinome des Magens exprimiert. Es ist auch auf Zelloberflächen anderer Karzinome (Bronchial-, Kolon-, Mamma-, Ovarial-, Pankreas-Ca u. a.) sowie auf fetalen Zellen immunhistologisch nachzuweisen, hingegen kaum auf normalen Geweben Erwachsener (onkofetales Antigen). Die HWZ von CA 72-4 beträgt 3 - 7 Tage.
 
Indikationen
  • Magenkarzinom zum Follow-Up (Erstmarker)
  • muzinöses Ovarialkarzinom zum Follow-Up (Zweitmarker)
 
Bewertung
CA 72-4 bei Magenkarzinom
Beim Magenkarzinom weist CA 72-4 bei einer diagnostischen Spezifität von > 95 % gegenüber benignen gastrointestinalen Erkrankungen eine diagnostische Sensitivität von etwa 40 - 46 % auf. Die Kombination mit CA 19-9 steigert die Gesamtsensitivität auf 57 %, die Kombination mit CEA auf 51 %. Nach Operation sinkt der CA 72-4-Wert innerhalb von 1 - 2 Wochen in den Normalbereich ab.
 
CA 72-4 bei Ovarialkarzinom
Beim Ovarialkarzinom weist CA 72-4 eine diagnostische Sensitivität von 47 - 80 % auf. Dabei ist die Sensitivität im Stadium III-IV mit 56 % größer als im Stadium I-II mit 10 %. Bei der Primärdiagnose und einer Spezifität von 95 % ergeben sich für das seröse Ovarialkarzinom Sensitivitäten von 36 % und für das muzinöse Ovarialkarzinom von 43 %. Die Kombination mit CA 125 steigert die Gesamtsensitivität auf 58 %, die Kombination mit CASA auf 61 % beim serösen und 47 % beim muzinösen Ovarialkarzinom.
 
Bei benignen Erkrankungen findet sich CA 72-4 nur selten gering erhöht (Pankreatitis, Leberzirrhose, Lungenerkrankungen, rheumatische Erkrankungen, gynäkologische Erkrankungen).
AnhängeDownload.png Ringversuchszertifikat Januar 2016.pdf
Download.png Ringversuchszertifikat Juli 2016.pdf
Download.png Ringversuchszertifikat Januar 2017.pdf
Download.png Ringversuchszertifikat Juli 2017.pdf