CA 125 (Cancer Antigen 125)

Ca125

Kategorie Laboruntersuchung
Stand29.06.2016
Abrechenbarkeit EBM
ErbringerEigenleistung
MethodeECLIA
Material0,5 ml Serum
Indikation
TM 1. Wahl beim Ovarial-Ca
Referenzbereich
Gesunde:         < 35 E/ml
Grauzone:     35 - 65 E/ml Kontrollen!
Path. Bereich:   > 65 E/ml
Interpretation
Unspezifische CA 125-Erhöhungen auch bei Schwangeren, Endometriose, Adnexitis, Hepatitis, Leberzirrhose, akuter Pankreatitis und Autoimmunerkrankungen
Kurzinformation
HWZ: 5 Tage
Neben CA 125 sind CASA und HE4 als Marker mit höherer Spezifität und CA 72-4 als Marker für das muzinöse Ovarial-Ca sinnvoll.
Zusatzinformation
Hintergrund
Das tumorassoziierte Antigen CA 125 ist mit Hilfe des monoklonalen Antikörpers OC 125 vornehmlich auf Zelloberflächen von Ovarialkarzinomen des seröspapillären, undifferenzierten und endometrioiden Typs nachzuweisen. OC 125 reagiert auch mit fetalen und adulten Ovarien, Uterus, Mamma, Eileiter etc.. Daher wird CA 125 als normaler Bestandteil des Oberflächenepithels des weiblichen Genitaltrakts angesehen. Physiologischerweise wird CA 125 nur während der Fetalzeit vermehrt produziert (Zölomepithel). Es wird deshalb auch als onkofetales Protein (ähnlich AFP und CEA) bezeichnet. Die HWZ von CA 125 beträgt 5 Tage.
 
Indikationen
  • seröses Ovarkarzinom zum Follow-Up und zur Prognoseabschätzung (Erstmarker)
  • Pankreaskarzinom zur Diagnose (Zweitmarker)
  • Mammakarzinom zur Diagnose und zum Follow-Up
 
Bewertung
CA 125 bei Ovarialkarzinom
Beim Ovarialkarzinom und einem Grenzwert von 65 E/ml besitzt CA 125 eine diagnostische Gesamtsensitivität von etwa 76 %: Die Sensitivität für den serösen Typ liegt bei etwa 90 % und die für den muzinösen Typ nur bei etwa 65 %. Bei etwa 10 % aller Ovarialkarzinome ist CA 125 im Serum nicht nachweisbar. Die Sensitivität von CA 125 korreliert bei Ovarialkarzinomen gut mit dem Tumorstadium. Remission und Rezidiv werden von CA 125 mit einer Sensitivität von etwa 80 % angezeigt. Eine Normalisierung des Markers ist aber nicht beweisend für eine komplette Remission; Mikrometastasen können weiterhin vorhanden sein. Denkbar ist auch, dass unter zytostatischer Therapie bevorzugt Marker-exprimierende Tumorzellen zerstört werden. Rezidive sind mit Markern im Mittel 3 - 4 Monate frühzeitiger erkennbar als mit klinisch-apparativen Methoden.
 
CA 125 bei weiteren Karzinomen
CA 125 hat für andere Malignome bei einem Grenzwert von 35 E/ml niedrigere Sensitivitäten: exkretorisches Pankreaskarzinom 45 - 79 %, Bronchialkarzinom 30 - 57 %, Endometriumkarzinom 9 - 41 %.
AnhängeDownload.png Ringversuchszertifikat Januar 2016.pdf
Download.png Ringversuchszertifikat Juli 2016.pdf
Download.png Ringversuchszertifikat Januar 2017.pdf
Download.png Ringversuchszertifikat Juli 2017.pdf