Biotin (Vitamin H)

Vitamin B7

Kategorie Laboruntersuchung
Stand16.05.2018
Abrechenbarkeit EBM nicht abrechenbar
ErbringerEigenleistung
MethodeELISA
Material1,0 ml Serum (tiefgefroren)
Indikation
V. a. Biotinmangel bei Haarausfall, Dermatitis, Anorexia, Übelkeit, Depression, Fehl- und Mangelernährung, Malabsorptionssyndrom, Dialysepatienten, Alkoholismus
Referenzbereich
> 200 ng/l
Interpretation
    > 200 ng/l optimal
100 - 200 ng/l suboptimal
    < 100 ng/l behandlungsbedürftiger Biotin-Mangel
Zusatzinformation
Hintergrund
Biotin ist Coenzym bei Carboxylase-Reaktionen, die für die Glukoneogenese, die Fettsäuresynthese und den Ami­nosäurestoffwechsel erforderlich sind. Bei normaler Ernährung ist ein Biotin-Mangel äußerst selten, kann aber bei Schwangeren, voll gestillten Säuglingen, Hämodialysepatienten, nach längerfristiger oraler Einnahme von Antibiotika und Antikonvulsiva sowie beim chronischen Alkoholismus auftreten. Symptome eines Biotin-Mangels umfassen Dermatitis, Glossitis, Anorexie, Haarausfall, brüchige Nägel, Anämie und Depressionen.
Beurteilung
    > 400 ng/l optimal
100 - 400 ng/l suboptimal
    < 100 ng/l behandlungsbedürftiger Biotin-Mangel
AnhängeDownload.png Ringversuchszertifikat Januar 2017.pdf
Download.png Ringversuchszertifikat Januar 2018.pdf