Plasminogen-Aktivator-Inhibitor (PAI)

PAI-Ag

Kategorie Laboruntersuchung
Stand08.09.2021
Abrechenbarkeit EBM
ErbringerWeiterleitung
MethodeELISA
Material1 ml Citratplasma oder Citratblut
Abnahme
Wegen der ausgeprägten tageszeitlichen Schwankungen sollte eine Blutentnahme grundsätzlich morgens (08.00 Uhr bis 11.00 Uhr) erfolgen. Wegen der geringen Stabilität bitte das Blut nach der Abnahme zentrifugieren und das Plasma in ein separates Röhrchen (ohne Zusätze) abpipettieren und kühl (+ 2 °C bis + 8 °C) oder gefroren (ca. - 20 °C) lagern.
Richtwert
7 - 43 ng/ml
Bei Kindern werden bis zu 60 % höhere Werte im Vergleich zu Erwachsenen gemessen.
Zusatzinformation
Hintergrund
Eine verminderte fibrinolytische Aktivität wird nicht nur durch einen Mangel an Plasminogen oder t-PA/Urokinase verursacht, sondern wesentlich häufiger durch eine erhöhte PAI-Freisetzung aus den Gefäßendothelien. Bisher konnten vier PAI charakterisiert werden, wobei PAI-1 die Hauptbedeutung zukommt.
 
Bewertung:
Bei Kindern werden bis zu 60 % höhere Werte im Vergleich zu Erwachsenen gemessen.
Erhöhte Werte werden gefunden bei:
- verstärkte Hemmung der körpereigenen Fibrinolyse
- Akute-Phase-Reaktionen
Verminderte Werte werden gefunden bei:
- PAI-1-Mangel als Ursache einer Blutungsneigung
Die Rolle von PAI-1 bei der Pathogenese von Thrombosen bzw. als ein Risikofaktor ist bisher noch nicht abschließend geklärt.