ACTH (Adrenocorticotropes Hormon)

Adrenocorticotropin

Kategorie Laboruntersuchung
Stand27.06.2016
Abrechenbarkeit EBM
ErbringerEigenleistung
MethodeECLIA
Material0,5 ml EDTA-Plasma (tiefgefroren)
IndikationDD der NNR-Insuffizienz, DD des Cushing-Syndroms nach Dia­gnosestellung mittels Cortisolbestimmung und entsprechenden Funktionstests, V. a. ektope ACTH-Produktion
AbnahmeEDTA-Vollblut abnehmen, SOFORT zentrifugieren, das EDTA-Plasma abnehmen und einfrieren
Referenzbereich
7,2 - 63 ng/l
 
Umrechnung
1 ng/l = 0,22 pmol/l
1 pmol/l = 4,54 ng/l
Kurzinformation
Vor ACTH-Bestimmung Cortisol-Tagesprofil ratsam, siehe CRH-Test
Zusatzinformation
Hintergrund
ACTH wird vom Hypophysen-Vorderlappen (HVL) produziert und regelt die Steroid-Produktion in der Nebennierenrinde (NNR): Glucocorticoide, Mineralocorticoide und Androgene. Cortisol wirkt über einen Feedback-Mechanismus hemmend auf die ACTH-Ausschüttung, das hypothalamische Corticotropin-Releasing-Hormon (CRH) stimuliert die ACTH-Sekretion.
 
Bewertung
Die ACTH-Konzentration zeigt eine erhebliche physiologische Schwankungsbreite, bedingt durch eine zirkadiane Rhythmik und kurzfristige Ausschüttungsspitzen. Einzelwerte sind daher wenig aussagekräftig, die Beurteilung sollte immer im Zusammenhang mit dem gleichzeitig gemessenen Cortisol erfolgen. Die Indikation zur ACTH-Bestim­mung sollte erst nach Abklärung der NNR-Funk­tion (Cortisol-Tagesprofil, Dexamethason-Test, ACTH-Test) gestellt werden. Zur Differentialdiagnose von Störungen im HVL-NNR-System sollten Funktionsprüfungen herangezogen werden: CRH-Test, Dexamethason-Test, Insulin-Hypoglykämie-Test.
 
  • Bei der primären NNR-Insuffizienz ist ACTH erhöht, bei der sekundären und tertiären NNR-Insuffizienz erniedrigt, bei der tertiären (hypothalamischen) Insuffizienz kann ACTH durch CRH stimuliert werden, nicht jedoch bei der sekundären (hypophysären) In­suffizienz.
  • Beim hypothalamo-hypophysären Cushing-Syndrom liegt der ACTH-Spiegel im oberen Referenzbereich oder ist leicht erhöht bei erhöhten Cortisolwerten.
  • Beim primären Cushing-Syndrom aufgrund von NNR-Tumoren ist ACTH nicht messbar.
  • Bei ektoper ACTH-Produktion ist ACTH meist deutlich er­höht, es kann eine Diskrepanz zwischen der gemessenen Konzentration und der biologischen Aktivität vorliegen, da oft vermehrt ACTH-Vorstufen mit verringerter biologischer Aktivität gebildet werden. Eine ektope ACTH-Produktion kann bei vielen malignen Tumoren auftreten, in mehr als der Hälfte der Fälle liegt jedoch ein kleinzelliges Bronchialkarzinom zugrunde.  
AnhängeDownload.png Ringversuchszertifikat März 2016.pdf
Download.png Ringversuchszertifikat März 2017.pdf