Abklärung des Thrombose-Risikos (großes Profil)

IGeL-Profil 56

Kategorie IGeL-Profil
Stand06.04.2009
Abrechenbarkeit EBM
ErbringerEigenleistung
Material2 ml Citratplasma (tiefgefroren) 2 ml EDTA-Plasma, rasche Trennung vom Blutkuchen (innerhalb 30 min) 2 ml EDTA-Vollblut 1 ml Serum
Enthaltene Parameter
Citratplasma: APC-Resistenz (Gerinnungstest), Antithrombin IIl-Aktivität                 
Lupus-Antikoagulans, Protein C-Aktivität, Protein S-Aktivität, Faktor VIII quantitativ                         
EDTA-Plasma: Homocystein                                                   
EDTA-Vollblut: Faktor V-Mutation R506Q (Leiden-Mutation), Faktor II-(Prothrombin-) Mutation G20210A
Serum:  AK gegen Cardiolipin und beta-2-Glykoprotein
Zusatzinformation
Hintergrund
Bei familiärer genetischer Belastung kann vor Situationen, die mit einem erhöhten Thromboserisiko vergesellschaftet sind, heute durch ein Profil laborchemischer Untersuchungen das Thromboserisiko untersucht wer­den. Eine typische Situation, in der vermehrt Thrombosen auftreten, ist die Einnahme von oralen Kontrazeptiva („Pille"), aber auch längere Flugreisen oder Busfahrten können bei Patienten mit entsprechender Veranlagung zu Thrombosen und in Folge zu Lungenembolien u. ä. führen.
 
Profilbestandteile                     
APC-Resistenz (Gerinnungstest)            
Antithrombin III-Aktivität                  
Lupus-Antikoagulans                       
Protein C-Aktivität                        
Protein S-Aktivität                        
Homocystein                                
Faktor VIII quantitativ                    
Faktor V-Mutation R506Q (Leiden-Mutation)  
Faktor II-(Prothrombin-) Mutation G20210A